Gesundheit: Die Hälfte der Deutschen informiert sich vor Urlaubsreise nicht

Lediglich etwa jeder zweite Auslandsreisende (44,9 Prozent) informiert sich vor seinem Urlaub über spezielle Risiken im Reiseland. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins Apotheken Umschau ergeben. Etwa drei von zehn Reisenden holte sich reisemedizinischen Rat beim Hausarzt (30,4 Prozent), rund jeder Siebte bei Freunden und Bekannten (14,3 Prozent) oder in der Apotheke (13,2 Prozent).

Etwa jeder Zehnte (9,5 Prozent) erkundigte sich im Reisebüro über das Thema Gesundheitsvorsorge. 7,2 Prozent der befragten Urlauber nannten Reiseführer beziehungsweise Reisebücher als Quelle für Informationen zur Gesundheitsvorsorge, 6,2 Prozent konsultierten hierfür einen Fach- beziehungsweise Impfarzt, weitere 5,7 Prozent gingen online, beispielsweise auf Gesundheitsportalen, auf die Suche.

Andere Länder, andere Gesundheitsrisiken

Die Apotheken Umschau empfiehlt, die Urlaubsreise gut zu planen, da im Ausland besondere Gefahren lauern können und Europäer unter anderen klimatischen Umständen auch anders gesundheitlich reagieren. Vor allem bei Reisen ins exotische Ausland komme es darauf an, die Risiken abschätzen zu können.

Hintergrund: Durchgeführt hat die Umfrage die GfK Marktforschung in Nürnberg bei 1.188 Personen ab 14 Jahren, die in den letzten zehn Jahren mindestens eine Urlaubsreise ins Ausland unternommen haben.

Mehr zum Thema:

Pfeil Arztbesuch in Spanien: Warum es Probleme gibt

Pfeil Arztbesuch in Spanien Neuer Reiseservice bei der AGA

Pfeil Reise-Service Was Urlauber gegen Reisekrankheit unternehmen können

Pfeil Reise-Service Neuer Auslandskrankenschutz für Weltreisende und Auslandstätige

Pfeil Wichtige Gründe für eine Reisekrankenversicherung

Pfeil Reisekrankenversicherungen: Was unbedingt dabei sein muss

Foto: © racamani – Fotolia.com